Erfolgreiche Maschinenauslieferung

Es war ein langer Weg, aber wir haben es geschafft: gemeinsam mit unserem Vertriebspartner alphacam haben wir unsere ersten Maschinen ausgeliefert und bei einem unseren Testkunden erfolgreich in Betrieb genommen.

Einer unserer ersten Testkunden ist die Firma Hoedtke mit Sitz in Pinneberg bei Hamburg. Als Ingenieurbüro und Produktionsbetrieb haben sie sich auf die Be- und Verarbeitung von metallischen Werkstoffen spezialisiert. Und das schon seit über 75 Jahren mit mehr als 250 Mitarbeitern an zwei Standorten. Für verschiedene Branchen (Auto-, Computer- und Elektroindustrie, Behörden und Forschungsinstitute, Flugzeug- und Maschinenbau, Medizintechnik) entwickelt und fertigt Hoedtke Teile, Komponenten und Systeme. Als Auftragsfertiger haben sie als Ziel, ihren Kunden mit fertigungstechnischem Know-How die Realisierung eigener Produkte zu ermöglichen (Quelle: Hoedtke Website).

Das erste Kennenlernen

Zum ersten Mal haben wir Hoedtke auf der Formnext 2019 in Frankfurt kennen gelernt. Wir haben ihnen unsere Idee und unsere Prototypen erklärt. Jetzt, knapp ein Jahr später, steht eine BOLDseries auf ihrem Betriebsgelände. An dieser Stelle vielen Dank für das Vertrauen!

Die Firma Hoedtke ist kein Neuling im Metall 3D Druck. Mit unserem System haben sie sich allerdings zum ersten Mal einen pulverbettbasierten Metall 3D Drucker ins Haus geholt. Wir haben Herrn Hoedtke (Geschäftsführer) und Frau Dr. Seyda (Technologieexpertin additive Fertigung) über Motivation und Erwartungen ein paar Fragen gestellt.

Mit der Firma Hoedtke im Gespräch

Was sind Ihre Erwartungen an das System?

"Von dem OCM Gerät erwarten wir, dass wir mit vergleichsweise überschaubarem Aufwand, direkt aus der Entwicklung/Konstruktion heraus Bauteile nach Bedarf schnell und flexibel herstellen können. Wir erhoffen, dass uns der Einstieg in den Markt der Pulverbett-Technologie gelingt und wir unseren Kunden ein noch breiteres Portfolio im Bereich des Metall 3D-Drucks bieten können."

Vanessa Seyda

Wo liegt für Sie der größte Mehrwert des Systems speziell für Ihr Unternehmen?

"Wir vermuten den größten Mehrwert in der Einfachheit des Systems. Und in der Unabhängigkeit des Systems. Wenn unsere Konstrukteure schnell selbstständig Teile fertigen können, ohne die Arbeitsvorbereitung oder eine Fachabteilung in Anspruch nehmen zu müssen, dann steigt die Umsetzungsgeschwindigkeit enorm."

Joachim Hoedtke

Warum haben Sie sich gerade für das System von One Click Metal entschieden, ein bisher noch unbekanntes und neu gegründetes Startup? Es gibt ja viele andere – etablierte – Unternehmen, die ebenfalls Metall 3D Drucker anbieten.

"Uns haben die Menschen bei One Click Metal überzeugt. Wir denken, dass wir uns mit dem jungen motivierten Team sehr viel intensiver über die Technologie austauschen können und partnerschaftlich zusammenarbeiten werden."

Vanessa Seyda

Wir freuen uns, dass die BOLDseries jetzt im Norden Deutschlands erfolgreich in Betrieb genommen wurde und sind gespannt auf das künftige Feedback.